Grundstückskauf und Unterschrift beim Notar

Heute ist es endlich soweit. Wir haben einen Termin beim Notar um unseren Grundstückskauf zu besiegeln. Gegen 09:00 trafen wir uns wie verabredet beim Notar in der Berliner Friedrichstrasse. Mit Anwesend waren 2 Vertreter des Grundstückseigentümers sowie unser Grundstücksvermittler. Er wollte wohl sicher gehen, dass wir auch tatsächlich erscheinen und richtig unterschreiben 🙂

Nach einer Tasse Kaffee zur Einstimmung ging dann also das Prozedere los. Jeder von Euch, der bereits einen Notartermin hatte weiß wahrscheinlich wovon ich jetzt rede, allen anderen sei gesagt man fühlt sich hier glatt um 500 Jahre zurückversetzt. Das komplette Ritual beim Notar stammt wahrscheinlich aus dem Mittelalter, einer Zeit in der der Normalo-Durchschnittsbürger weder lesen noch schreiben konnte. Der Notar verliest vor der versammelten, anwesenden Mannschaft den Grundstückskaufvertrag in bestem Paragraphenreiter-Deutsch inkl. der Anlagen zum Bebauungsplan mit gefühlten 350 lateinischen Bezeichnungen von Pflanzen welche wir auf unserem Grundstück pflanzen dürfen bzw. müssen. Gut, dass wir uns den Kaufvertrag im Vorfeld bereits durchgelesen und alle unsere Fragen gestellt haben. In der Wahnsinnsgeschwindigkeit in der unser Notar dieses Pamphlet runtergerattert hat, hätte man nicht den Hauch einer Chance alles zu erfassen, zu verstehen, zu verarbeiten und dann auch noch seine Fragen anzubringen – aus meiner laienhaften Sicht ist dieser Termin also ein völlig sinnloses Überbleibsel aus einer längst vergangenen Zeit und eine reine Gelddruckmaschine für die Zunft der Notare.  Aber sei es drum, der Verwaltungsakt der Beurkundung und Durchführung des Grundstückskaufs muss natürlich von einem Notar durchgeführt werden, und somit haben wir die 4 Minuten und 36 Sekunden welche der Notar zum Vorlesen des 127 Seiten dicken Werkes benötigte natürlich auch noch übrig 🙂

Um 09:47 war es dann soweit. Nach den Grundstückseigentümern haben auch wir unsren Grundstückskaufvertrag unterschreiben und die Glückwünsche aller Beteiligten entgegennehmen dürfen.

Nun ist es also verbracht. 575m² Land nennen sich ab sofort unser Eigen. Zur Feier des Tages sind wir dann noch schnell zu Dunkin Donuts wo wir mit einem Cappuccino und einem Chocolate Creme Donut auf unser neues Grundstück angestossen haben bevor ich dann schnell zum Flugafen bin, um pünktlich zum Mittagessen bei meinem Kundentermin anzukommen…

Schreibe einen Kommentar