Das Pflasterprotokoll

Nachdem wir ja die Auflage hatten, eine Baustelleneinfahrt zu errichten, wurde diese von unserem Bauträger jetzt wieder entfernt. Das macht Sinn – letztlich wird jetzt kein schweres Gerät mehr auf die Baustelle fahren also müssen wir auch keine „Miete“ mehr für die Strasse zahlen auf der unsere Baustellenauffahrt liegt. Ja richtig gehört – Miete!

Zum Errichten einer Baustelleneinfahrt wird öffentliches Strassenland in Anspruch genommen. In unserem Fall auf einer Länge von 4m etwa einen halben Meter breit. Macht also 2 m². Für jeden m² und jeden Tag an dem die Baustelleneinfahrt liegt werden 0,40 € fällig – heißt bei uns bei 79 Tagen 63,20 €.

Wo die Baustelleneinfahrt nun wieder weg ist, muss die Gemeinde natürlich noch überprüfen, ob das darunterliegende Pflaster sowie der Bord nicht beschädigt wurden sind. Daher hatte ich heute um 10:00h einen Termin auf dem Grundstück zur Abnahme des Pflasterzustands. Es ist aber alles OK, keine Beschädigungen zu sehen – somit kann es jetzt also weiter gehen mit der Fassade und dem Innenausbau.

Schreibe einen Kommentar